Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden im Mitteldeutschen Raum innovative und technisch hochwertige Automaten für ganz Europa gefertigt. Vor allem in der Stadt Leipzig schlug das Herz der deutschen Automatenindustrie. Viele Informationen zu den alten Automaten sind durch die beiden Weltkriege verloren gegangen. Auf dieser Seite sollen die wenigen vorhandenen Informationen zusammengetragen und öffentlich zur Verfügung gestellt werden.

Ein Schwerpunkt hierbei sind die Automaten und die Geschichte der ehemaligen Leipziger Firma „Max Jentzsch & Meerz", die damals wohl berühmteste „Automaten-Schmiede" Europas.

 

Aktuelles

Diana (1908)

am Mittwoch, 21 Februar 2018.

Neuigkeiten gibt es nun auch zum Automaten „Diana". Der Hersteller konnte zugeordnet werden und ein Foto in höherer Auflösung steht  zur Verfügung.

Link: Diana

Informationen gesucht

am Dienstag, 20 Februar 2018.

Immer wieder tauchen in alten Werbeanzeigen, Akten und Briefen Automatennamen auf, zu denen kaum etwas bekannt ist. Um nach und nach alle Lücken zu füllen, finden Sie ab sofort unter dem Menüpunkt „Informationen gesucht" die Namen dieser Automaten. Sollten Sie hier mit Informationen oder Bildern weiterhelfen können, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mit mir diesbezüglich in Kontakt treten.

Link:  Informationen gesucht

Spiralen-Automat und Trapant (1908)

am Montag, 19 Februar 2018.

Für beide Automaten gibt es nun ebenfalls bessere Scans. Der Spiralen-Automat konnte zudem einem Hersteller zugeordnet werden. Sollten Sie die neuen Bilder noch nicht sehen können, aktualisieren Sie einfach den Cache des Browsers (Taste F5).

Link: Spiralen-Automat, Trapant

Hasenjagd (1908)

am Sonntag, 18 Februar 2018.

Einige interessante neue Informationen gibt es nun zum Schieß-Automaten „Hasenjagd" inkl. hochauflösendem Prospekt.

Link: Hasenjagd

Karl Franke, Leipzig (Frankonia, Fankelia)

am Samstag, 17 Februar 2018.

Die beiden Automaten „Frankelia" und „Frankonia" können durch Briefe an das Polizeiamt Leipzig nun eindeutig dem Fabrikanten Karl Franke zugeordnet werden. Zudem sind nun auch für den Automaten „Frankelia" bessere Bilder verfügbar.

Link: Karl Franke, Frankelia, Frankonia

Fixstern (1910)

am Freitag, 16 Februar 2018.

Für den Automaten „Fixstern" wurden neue Bilder und die originale Spielanleitung des Automaten aus dem Jahr 1909 hochgeladen. Dieser Automat ist besonders interessant, da das Luftschiff deutliche Ähnlichkeiten zur Spielfigur des Automaten „Zeppelin" aufweist. Sollten die neuen Bilder nicht angezeigt werden, aktualisieren Sie einfach die Seite mit F5.

Link: Fixstern

Transporteur (1910)

am Donnerstag, 15 Februar 2018.

Neue hochauflösende Bilder gibt es nun auch für den Automaten „Transporteur" von Gustav Arndt.

Link: Transporteur

Odysseus & Meteor (1906)

am Mittwoch, 14 Februar 2018.

Für die Beiden Münzschleuder-Automaten „Odysseus" und „Meteor" gibt es nun etwas bessere Bilder.

Link: Odysseus, Meteor

Zielbewusst (1908)

am Dienstag, 06 Februar 2018.

Auch für den von der ehemaligen Leipziger Firma „A. Mundt" produzierten Automaten „Zielbewusst" gibt es jetzt einen hochauflösenden Scan. Der Automat schmückte einige Zeit das Briefpapier der Firma.

Link: Zielbewusst

Imperator (1907)

am Sonntag, 07 Januar 2018.

Das erste Fundstück im neuen Jahr ist eine Werbung für den 1907 auf den Markt gebrachten Automaten „Imperator". Durch den hochauflösenden Scan sind nun auch die Details des Spielfeldes besser zu erkennen.

Link: Imperator

Triumph (1905) - Fotos

am Dienstag, 26 Dezember 2017.

Für einen der ersten „Jentzsch & Meerz"-Spielautomaten, den Schießapparat „Triumph" aus dem Jahr 1905, stehen nun einige Fotos zu Verfügung. Vielen Dank dafür an Helmut vom Automateum.

Link: Triumph Schießautomat

Neue Automaten, neue Bilder

am Donnerstag, 30 November 2017.

Einige neue Automaten konnten in der Liste „Automaten vor 1920" ergänzt werden. Hierzu gehören die beiden optisch sehr auffälligen Automaten Reform und Rotador.  Weiterhin wurden folgende Automaten hinzugefügt: Krösus, Minerva und Victoria II

Neue Bilder gibt's bei: Helios, Elite und Excelsior.

Die Automaten-Gutachten des Prof. Dr. Kockel

am Donnerstag, 30 November 2017.

Automatenproduzenten in ganz Deutschland haben seine Urteile gefürchtet: Prof. Dr. Kockel aus Leipzig. In seinem Institut der Gerichtsmedizin untersuchte er im Auftrag der Polizei und Staatsanwaltschaft zwischen 1909 und 1927 zahllose Automaten.

Lesen Sie hier, wie Kockel die Automaten überprüfte.

Neue Bilder für viele Automaten vor 1920

am Dienstag, 21 November 2017.

Für einige der alten Spielautomaten stehen nun bessere Bilder bzw. Anzeigen zur Verfügung. Damit sind bei vielen Automaten nun auch Details erkennbar, welche Aufschluss über deren Funktionsweise geben. In den nächsten Tagen werden weitere Automaten folgen.

Automaten mit neuen Bildern: Zeppelin, Frankonia, Helios, Hopp la Hopp, Lehmanns Heimkehr, Monopol, Üb´Aug´und Hand fürs Vaterland

 
Zum Seitenanfang